Nachrichten



Winterferien 2017/2018

für die Welpen, Junghunde und Unterordnung ...

mehr >>

Weihnachtsfeier 2017

am 9. Dezember ...

mehr >>

GHV APP

für Smartphones ...

mehr >>







Agility

    Was ist Agility ?

    Agility bedeutet Behendigkeit und ist eigentlich ein Geschicklichkeitslauf, bei dem der Hundeführer versucht , mit seinem Hund einen Parcours mit bis zu 20 Hindernissen möglichst fehlerfrei und schnell zu durchlaufen.

    Wann, wie und wo entstand Agility ?

    Anlässlich der Crufts Dog Show wurde diese Hundesportart 1977 in England „erfunden“. Ein Mitglied des Organisationskomitees baute, um den Besuchern mehr Unterhaltung zu bieten, einen abgewandelten Springreiterparcours, auf dem einige Hunde wahre Meisterstücke vollbrachten.

    Welche Hunde sind für Agility geeignet ?

    Diese Sportart steht fast allen kleinen und großen Rasse- oder Mischlingshunden offen. Voraussetzung ist jedoch ein einwandfreier Gesundheitszustand. Wer daran denkt später sogar einmal an Turnieren teilzunehmen, der sollte parallel zum Agility-Training auch für die Begleithundprüfung üben.

    Wer startet wo ?

    Gestartet wird in 3 Größenklassen und 3 Leistungsklassen.

    • In der Größenklasse „Small“ finden sich Hunde bis zu einer Widerristhöhe von 34,99 cm bei einer Sprunghöhe zwischen 25 und 35 cm.
    • Die Klasse „Medium“ ist Hunden vorbehalten, deren Widerristhöhe zwischen 35,00 cm und 42,99 cm liegt, die Sprunghöhen variieren hier zwischen 35 und 45 cm.
    • In der Klasse „Large“ starten diejenigen Hunde, deren Widerristhöhe 43,00 cm übersteigt. Entsprechend der Klasse sind hier die Sprunghöhen auf 55 bis 65 cm festgelegt.

      Die Leistungsklasse A1 kann man als Einsteigerklasse bezeichnen, wogegen sich in der Klasse A2 schon diejenigen tummeln, die nach Höherem streben. In der A3 stehen einem fleißigen Agility-Team alle Türen, wie z.B. die Teilnahme an nationalen und internationalen Meisterschaften, offen.


      Turnierberichte/Ergebnisse 2016